2002 Eine geht…immerzu. Eine szenische Reise durch die Einsamkeit

Eigenproduktion

Regie: Hänel; Strube

 

Das renommierte KASSELER STUDENTENTHEATER, gegründet und geleitet von Dr. Horst Müller und seit einem Jahrzent mit unterschiedlichsten Produktionen das Kasseler Kulturleben bereichernd, hat seit dem Wintersemester eine feste Proben- und Spielstätte gefunden. In der Georg-Cristoph-Lichtenberg-Schule, dem Gymnasium des Landkreises, bereitet sich das fünfzehnköpfige studentische Ensemble auf seine erste Premiere vor. Unter der neuen Leitung. den Lehrern Markus Strube, langjährigem Mitglied des Kasseler Studententheaters, und Volker Hänel, Spielleiter an der Lichtenbergschule (Theaterfaktur), hat die Theatergruppe ihre erste Eigenproduktion entwickelt, in der sich unter dem Titel EINE GEHT… IMMERZU auf eine REISE DURCH DIE EINSAMKEIT begibt. In einer szenischen Collage aus literarischen Texten der Moderne und literarischen Texten der Spieler umkreist die Inszenierung in bewegenden Bildern die hoffnungsvollen und immer wieder scheiternden Versuche, das Fremdsein zu durchwandern, aus der Einsamkeit auzubrechen, um am Ende dennoch postulieren zu können: WIR SIND ANGEKOMMEN.

Ensemble

  • Katharina Grimpe
  • Graciette Justo
  • Sven Kamin
  • Stephan Karbaum
  • Bettina Damaris Lange
  • Katja Leveling
  • Luis Martinez
  • Nelly Birgmeier
  • Sonja Bellinger
  • Gerrit Reinecke
  • Katrin Peretzki
  • Franziska Wöhlert
  • Nadine Zednik

Plakat

  • Sven Kamin

Technik

  • Miriam Franke

Regieassistenz

  • Ulrike Birgmeier

Spielleitung

  • Volker Hänel
  • Markus Strube

Presse

Presseartikel  

 

Szenenfotos