2009 Ein Friedhof für die Lebenden-Abendliche Grabgänge auf dem Alten Friedhof in Bad Arolsen

Eigenproduktion

Regie: Hänel; Birgmeier

Auf Einladung von Frau Dr. Kümmel vom Christian Daniel Rauch-Museum in Bad Arolsen bespielte eine Teilgruppe des diesjährigen STUK-Ensembles am 22. August um 21.30 und 22.30 Uhr in einer 30minütigen Performance den Alten Friedhof, um ihn anlässlich der diesjährigen Kleinen Museumsnacht ins Bewusstsein der lokalen und regionalen Bevölkerung zu heben.

Unter dem Titel „EIN FRIEDHOF FÜR DIE LEBENDEN – abendliche Grabgänge mit dem Studententheater der Universität Kassel“ führten wir die Besucher von Grabstein zu Grabstein und setzten unseren nächtlichen Fantasien keine Grenzen. Die Presse (Arolser Zeitung und HNA – Waldeckesche Allgemeine vom 25.08.09) berichtete von dem „außergewöhnlichen Höhepunkt“, hob hervor, wie „lehrreich“ unser „literarischer Rundgang“ war, „was die Geschichte des Friedhofes betrifft, nachdenklich stimmend, was das Verhältnis des Menschen zum Tod angeht“,  verschwieg aber auch nicht, dass unsere Aufführung „bei manchen der zahlreichen Besucher für Entsetzen und Ablehnung“ gesorgt habe.

Ensemble

  • Anna Maria Lattemann
  • Christian Köhn
  • Helena Patané
  • Isabel Schließmann
  • Jana Grüner
  • Martin Junghans
  • Heiko Griesel (als Gast)

Co-Regie

  • Ulrike Birgmeier

Konzeption, Bühne, Regie

  • Volker Hänel

Presse

Presseartikel,