2012 „Alle gegen alle“

Arthur Adamov

Regie: Hänel; Birgmeier

 

Im Juni/Juli im Kulturhaus der Stadt Kassel, Dock4 (Studiobühne)

Ein Land im Ausnahmezustand: Der fanatische Kampf der „Einheimischen“ gegen die verhassten  „Flüchtlinge“ hat den Staat ins politische Chaos gestürzt. Unentwirrbar verschränken sich persönliche Rivalitäten mit politischen Divergenzen der Hauptakteure Jean Rist, des Arbeiters, und Zenno, des Flüchtlings. Nicht einmal dessen äußeres Kennzeichen als Flüchtling, sein Hinken, ist in dieser Welt des permanenten Misstrauens ein verlässlicher Grund der gesellschaftlichen Zuordnung. Wer heute als Flüchtling gilt, wird nach dem politischen Umschwung zum bevorzugten Staatsbürger. Wer heute an der Macht ist, muss morgen als „Flüchtling“ untertauchen.

In gnadenloser Objektivität demonstriert Adamov in diesem Lehrstück von der unaufhörlichen Diskriminierung das Wunder des Überlebens, das mit dem Verlust von Selbstachtung und Menschenwürde bezahlt wird.“ (S. Kienzle)

Es gibt ein Theaterstück der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts zu entdecken!

Ensemble

  • Darbon
    Tim Ullrich
  • Jean
    Christian Köhn
  • Zenno
    Martin Junghans
  • Marie
    Lea Heidbreder
  • Die Mutter
    Shirly Kieslich
  • Der erste Wachtposten
    Axel Stemmann
  • Der zweite Wachtposten
    Stephan Karbaum
  • Die Lehrerin
    Simone Gregor
  • Das Straßenmädchen
    Sandra Opoka
  • Der junge Mann
    Johannes Schröder
  • Die Geschäftsfrau
    Isabel Schließmann
  • Die Direktorin
    Isabel Schließmann
  • Die Studentin
    Anna Maria Lattemann
  • Die Junge Frau
    Susanne Anna Maria Lattemann
  • Der Mann
    Stephan Karbaum
  • Der Arbeiter
    Axel Stemmann
  • Noemi
    Carmen Meiwes Turrion
  • Der erste Partisan
    Axel Stemmann
  • Der zweite Partisan
    Stephan Karbaum

Leitung / Regie

  • Volker Hänel
  • Ulrike Birgmeier

Presse

 Rezession des Theaterstückes Alle gegen alle der HNA

Rezension des Theaterstücks alle gegen alle im Kulturmagazin

Advertisements