2015 Angriffe auf Anne

Martin Crimp

Regie: Voker Hänel

Annes Anrufbeantworter spult Nachrichten für sie ab:

Besorgte Freunde, Bekannte, pornographische Phantasien. Doch Annes Auftritt findet nicht mehr statt, kein einziges Mal im Verlauf des Stückes. Die Geschichte einer tragischen Liebe offenbar, eines Verrats vor dem Hintergrund politischer Verfolgung. Anne, die Terroristin, kaltblütige Killerin … Biographie: eine Abfolge vager Spuren, widersprüchlicher Informationen aus zweiter Hand, Fragmente menschlicher Identität.

Aus „ 17 Szenarien für das Theater“ hat Crimp das Porträt einer Frau zusammengesetzt, die in ihrer Abwesenheit verharrt. Spielsequenzen, Choreographien, Filmmaterial, Stimmen aus dem Off – leitmotivisch miteinander verflochten – versuchen, ihrer habhaft zu werden, und enthüllen dabei unfreiwillig mehr über diejenigen, die über sie reden.

Crimps Szenarien fesseln durch Andeutungen“ (Theater heute) und sind „ein kaleidoskopischer  Angriff auf unsere Manie, etwas so Vorläufiges und Flüchtiges wie das heutige Leben eingrenzen zu wollen.“ (Independent on Sunday)

Ensemble

  • Carsten Frank
  • Julia Höhfeld
  • Franziska Loch
  • Edgar Boksgorn
  • Deborah Lydia Ratzel
  • Sabine Schrader
  • Maria Wilhelm

Sprecher aus dem Off

  • Martin Junghans
  • Julia Kopylova
  • Johannes Schröder

 

Szenenfotos